Die Naturfreundejugend hat in den Sommerferien ihr Zeltlager und die internationale Jugendbegegnung in England erfolgreich durchgeführt. Am Peace-Workshop nahmen Jugendliche aus England und Frankreich sowie eine weitere deutsche Gruppe aus Oberhausen teil. In Southampton legten Rachel (Woodcraft Folk London) und Jan Thore (Naturfreundejugend Kassel), im Beisein der Oberbürgermeisterin, stellvertretend für die 630 Teilnehmer des Zeltlagers, einen Kranz am Cenotaphe nieder.

Auf dem Zeltlager-Gelände Lyons Copse, 20 km außerhalb von Southampton, wurde Roter Klatschmohn ausgesät. Die teilnehmenden Gruppen aus England, Frankreich und Deutschland kamen überein, zum Gedenken an die Toten des 1. Weltkrieges und als Mahnung für Frieden in der Welt, den Roten Klatschmohn auch in allen Heimat- Städten, Gemeinden und Bezirken auszusäen.

Anfang Oktober startete das neue Projekt „Jugendverband und Schule“ mit einem dreitägigen Seminar und Planspiel im Meißnerhaus. Thema war „Die Vereinten Nationen und ihr Beitrag zur Sicherung des Friedens“.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Beteiligung der Kassler Naturfreundejugend am Kindergipfel, der gemeinsam von der Naturfreundejugend Deutschlands, dem Deutschen Kinderhilfswerk und von Terre des Hommes in Berlin ausgerichtet wird.

Die Bezirksjugendleitung hat sich personell verstärkt und Paula Ulrich (Vellmar), Julia Köck (Kassel-Südstadt) und Jan Thore Vaupel (Kassel-Kirchditmold) bis zum Ende der Wahlperiode kooptiert.

Michi Happich (Naturfreundejugend Besse) wird, sobald es die Witterung zulässt, Ski fahren für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten. Interessierte wenden sich bitte an die Bezirksjugendleitung (info@naturfreundejugend-nordhessen.de), damit eine erste „Aktion“ kurzfristig organisiert werden kann.

 

Foto von Thomas Morgenroth, lizensiert unter CC BY-SA 2.0